1976 bis 1991 Tox Lehrer Sanit�tsakademie

aufgrund meiner vielen Entdeckungen im Tox-Bereich und der umfassenden Kenntnisse bei der Behandlung von Vergiftungen und Drogen, galt ich leider in Milit�rkreisen als der erfahrenste Arzt bei Chemischen Kampfstoffen aller Art.

Da es niemand Erfahrenen gab, musste ich vor allen zu entlassenden Bundeswehr�rzten eine zweist�ndige Vorlesung halten (Honorar 20.- DM).

Das orientierende Vorlesungsthema war �Der toxische Schock�.

Schwerpunkte waren meine Originalarbeiten:

        ABC der Vergiftungstherapie

        Taschenlexikon mit diesen Giften �Akute Intoxikationen�, sowie �Vergiftungen�, dies mit allen Sabotagegiften und Terrorgiften

        Drogen, alle

        Habilitationsthema neues Antidot gegen Blaus�ure und Brandgase, Erstanwendung, Fertigspritze, Tabletten prophylaktisch

        Kohle als Universalantidot aller verschluckten Gifte, Neuentwicklung Einmalbecher

        PEG  gegen Hautgifte mit Patent

        Dexamethason Spray gegen alle eingeatmeten Gifter

        Natriumthiosulfat gegen Loste

        Toluidinblau gegen Meth�moglobinbildner

        DMPS/DMSA gegen Metalle

        Physostigmin gegen Psychogifte

        Gifte Behandlungskoffer mit Patent

        Entwicklung des Venenkatheters

        u.v.a.

Bei der Schlussbewertung erhielt ich stets Lobeshymnen.

Das ganze brachte zwar den mir unangenehmen Ruf eines Kampfstoffexperten mit st�ndiger �berwachung durch die Geheimdienste ein, aber als wichtiger Nebeneffekt war da das Inverkehrbringen aller von mir initiierten Gegengifte f�r alle B�rger und nat�rlich auch f�r die gesamte NATO.

Dies machte eine Anwendung von Chemiewaffen erstmals unm�glich, es half, die bedrohliche Anwendung durch die Russen ineffektiv zu machen, trug bei zur Er�ffnung des Eisernen Vorhangs.

Seither gelten alle Chemiewaffen als Anachronismus und bedrohen unsere Kinder nicht mehr. Das machte mich sehr stolz, noch niemals habe ich dar�ber gesprochen.

(Zusatz zur Biografie)