1988 Zahnlose jugendliche Sennerinnen �berlebten ihre M�nner

1988 Zahnlose jugendliche Sennerinnen �berlebten ihre M�nner

Die ehemalige Zahnarzthelferin der Universit�t Zahnklinik in der Schweiz, Anna Neuh�usler, berichtete �ber die langj�hrige heftige Diskussion und wissenschaftliche Untersuchung der Schweizer Bergbauern. Diese hatten fr�her ihren Br�uten alle gesunden Z�hne ziehen und durch Prothesen ersetzen lassen. Kritiker meinten, dies geschah, um den jungen Frauen ein Fremdgehen zu verbauen.Geschichtswissenschaftler sahen die Ursache dieser Gewohnheit in der fehlenden Notfallversorgung der Bergbauern auf den Almen, ebenso wie bei Seefahrern auf Weltumsegelung. Daf�r spricht auch, dass davon Abstand genommen wurde sobald die Almen an das Stra�ennetz angeschlossen wurden.

Die Zahnarzthelferin berichtete eingehend �ber die wissenschaftliche Auswertung der Universit�ts-Zahnklinik von den fr�h Zahnlosen:

        Nie gab es bei ihnen psychische St�rungen.

        Sie strotzten ihr ganzes Leben voll Gesundheit und Lebensenergie.

        Sie �berlebten ihre alten M�nner �berraschend um mehr als 20 Jahre, normal w�ren zehn Jahre!

        Es gab keinen Krebsfall im Gegensatz zu ihren M�nnern.

        Fast ausnahmslos nahm keine Frau irgendeiner medizinischen Hilfe in Anspruch.

        Eiterfreiheit ohne Z�hne war der entschiedene Gesundheitsvorteil!

Das Ergebnis paralysierte in den zwanziger Jahren die gesamte Zahnmedizin. Nur zu gerne verschwanden diese Ergebnisse aus dem Allgemeinwissen.

Allen Metallgesch�digten, die nur eine �berlebenschance ohne vergiftete Z�hne haben, erz�hlte ich das Los der jugendlichen zahnlosen Schweizer Sennerinnen.

Dies war vielen ein sehr gro�er Trost.