WohnungsUmzug Baubiologische Ver�nderungen auch Neues macht Probleme,Fall

 

Insbesondere bei einem Wohnungsumzug stellt sich die Frage inwieweit baubiologische Ver�nderungen zum Vorteil der Gesundheit vorgenommen werden.

So muss u.a. folgendes am Beispiel Fu�boden bedacht werden:

Wie lautet die positive Volldeklaration des Poliermittels? Was steckt hinter der Bezeichnung: z.B. Kobaltfrei; was wird statt dessen verwendet? Ist was ungesundes enthalten? Was vertrage ich wie auch die weiteren Familienmitglieder nicht (s. Epicutantest)?

 

Frage:

Entgegen aller Ratschl�ge w�rde ich im Schlafzimmer einen unbehandelten Holzboden (Massiv) schwimmend auf Estrich verlegen, Metallklammer u.o. Nut/Fuge verleimt, dadurch Trittschall (Nachbar drunter) gr��er - Wellpappe und Hanffilz g�be es als Trittschalld�mmung.
Der bestehende Laminatboden und drunter Teppich ist nicht toll.
Ein unbehandelter Boden ist schnell fleckig und dunkel, w�hrend ein
behandelter Boden oft schlecht vertragen wird (Naturwachs u. �le riechen stark)  insbes. wenn man es selbst macht.
Kleber beim Verlegen macht Probleme wie auch schwimmende Verlegung durch Trittschall (Nachbar drunter).
Was ist wohl am besten?

 

Antwort:

Ich hab keinerlei Erfahrung
Meine einzige Sorge ist, Neues wird immer schlecht vertragen,
ganz egal was.
Meine Devise ist: m�glichst Altes belassen, nur wenn es nicht anders geht!
Umzug wirbelt gen�gend Gifte auf.
Mach so wenig wie m�glich Neues!!
Nichts l�uft Dir davon!
Lass das Alte!