1981 Vergiftung Nachbehandlung mit eigenen Mitteln

Bei einem Besuch von Martin K�hnlechner mit seiner todkranken Frau, f�r die es keine Hoffnung gab, erz�hlte ich �ber die �bermittlung der chinesischen Akupunktur durch Prof. Schretzenmayer, der mir als �Beinahe Schwiegervater� alles �ber seine Kenntnisse von der chinesischen Quelle erz�hlt hatte.

K�hnlechner geb�hrt der unendliche Verdienst, dass er die chinesische Medizin hier jedermann volkst�mlich als Heilpraktiker �berbracht hat und daraus ein Riesen-Gesch�ft gemacht hatte.

Schretzenmayer hat sie im chinesischen Alltag � v�llig ohne Kosten -erlebt und dank ihrer Grenzen die Notwendigkeit einer optimalen technischen Medizin, inklusive Isotopenmedizin, bei uns heimisch gemacht. Dies war der Anlass f�r die �rztekongresse f�r die Niedergelassene, bei denen ich ihn und seine s��e 16j�hrige Tochter kennen gelernt hatte.

Ich erz�hlte Frau K�hnlechner und damit auch ihrem Mann �ber meine pers�nlichen Erfahrungen.

Durch Schretzenmayer hatte ich alle Atlanten �ber Akupunktur gelesen, nachdem ich sie von meinen Verlagen zur Buchbesprechung geschenkt bekam. Ich hatte alle Bekannten und Lieblingspatienten kostenlos akupunktiert, bekam Gold- und Silbernadeln und hatte Kontakt mit allen Meister-Akupunkteuren � so wie mit K�hnlechner, der f�r einen Nadelstich 100 DM verlangte.

Dann versuchte ich

  1. die Akupunktur an keinen Akupunkturpunkten.

����� Das Ergebnis war v�llig identisch wie vorher.

������ 2. Dann dr�ckte ich bei akuten Schmerzen im Notarztdienst auf

�� ��������Akupunkturpunkte im Kiefer. Das Ergebnis war wiederidentisch.

������� 3. Dann dr�ckte ich an irgendeiner Stelle am K�rper (Daumen ���

����������� Grundgelenk) � wieder war das Ergebnis das gleiche.

Uns Kindern sagte man fr�her �fest Faust machen� beim Z�hneziehen o.�.. das hilft wirklich. Man muss nur das Gehirn vom Schmerzpunkt ablenken, dann �vergisst� es ihn.

So hatte ich pers�nlich jederzeit die M�glichkeit, meine �ble �berlastungsmigr�ne jederzeit ohne jegliche Medikamente in den Griff zu bekommen. Den genauen Ort des Erfolges probierte ich aus.

F�r den Leberkrebs empfahl ich Zahn 46, der auch sofort wirkte.

K�hnlechner bat mich, dies nicht zu ver�ffentlichen, da es seinen Ruin bedeuten w�rde � klar.

1981 erinnerte ich mich an alle diese Erkenntnisse getreu meinem Grundsatz: �Gute Medizin ist billig� und half damit allen Patienten mit Organbeschwerden vor und nach einer Amalgamentgiftung.

Den Mechanismus der Akupunktur erkl�rte ich meinen Patienten stets so:

�Der K�rper kann nur einen Schmerz wahrnehmen.� Das Unfallopfer, das einen Leberriss und ein gebrochenes Handgelenk hat, jammert nur �ber die sichtbar verletzte Hand und stirbt dann an der Verblutung durch den Leberriss.

Das heftige Dr�cken auf einen Herdpunkt im Kiefer � oder wo anders - lenkt das Gehirn sich von einem qu�lenden Schmerz oder Depression oder anderem ab und nach �fterer Wiederholung vergisst der K�rper diesen Schmerz v�llig.

Das Schmerzged�chtnis wird unterbrochen.

Andererseits werden Schmerzen unertr�glich, wenn man sich nicht rechtzeitig mit positiven Gedanken von ihnen ablenkt.(Prophylaxe).

Kranke ohne eigenen Willen k�nnen heute zur Akupunktur gehen.

 

Heute spielt die Amalgamvergiftung die wichtigste Rolle bei der Schmerzentstehung durch Blockade im Glutathion-Stoffwechsel.

Daher verlangen wir ein sofortiges Amalgamverbot!

(Auszug aus meiner neuen Biografie)