1961 Vergiftete rennen kopflos wie Pferde ins Feuer

Als mein Pferdestall am Baronbergl in Sichtweite zu meinem Kinderzimmer am in M�nchen-Schwabing abbrannte, weil der betrunkene Rossknecht mit einer brennenden Zigarette im Heu eingeschlafen war, rannten alle befreiten Pferde zur�ck in den brennenden Stall und verbrannten br�llend am Eingang. 40 verkohlte Kadaver waren die Folge. Erst die berittene Polizei konnte noch einige rechtzeitig mit dem Lasso einfangen und schwer verbrannte Tobende erschie�en, die den Eingang verbarrikadierten.

An dieses gr�ssliche Erlebnis denke ich immer, wenn chronisch Vergiftete offensichtlich zwanghaft immer wieder ihren gewaltsamen Tod suchen und niemand sie davon abhalten kann.

Sie kippen unbewusst �ber Jahrzehnte ein Gift in ihre Hirnzellen und meinen danach, es schwups wieder � wie aus einem Trinkglas � ausleeren zu k�nnen. Ausleiten ist eine Veralberung des komplizierten Zellmechanismus, der f�r jeden Fachmann die Krone der Ignoranz bedeutet. Oder, wenn sie popelige Pflanzen essen und meinen, dass die wie mit Salzs�ure ver�tzten Zellen sich dann wieder erholen w�rden.

Alle sprechen von Zahnquecksilber � obwohl sie wissen, dass die in der Medizin das Wort f�r Aussatz, Nichtsnutz, Arbeitsscheue und Querulantentum ist und sie von allen Seiten mit �Feuer und Schwert� bekriegt werden � sie laufen in ihren schmerzhaften Tod wie damals meine Pferde. Die Polizei sind heute die Sozialgerichte, die sie in ihrem Wahn ins Feuer zu laufen, fesseln oder abschie�en.

Bei der Krisenvorsorge glauben unsere Patienten auch � wie kleine Kinder -, dass nur ihr Geldbeutel in Gefahr sei, nicht, dass der braune Nachbar es auf ihren Leib und Leben absieht. Die zahlreichen �Erntehelfer� fern zu halten (Feldh�ter) ist wichtiger als Vorr�te anzulegen.

So wie ich damals die Pferde des Reiterhofes nicht abhalten konnte, in ihren Tod zu laufen, den sie unter entsetzlichen Qualen vor meinen eigenen Augen erlitten, so kann ich keinen meiner tausenden ignoranten Patienten davor abhalten, es ihnen nach zu machen. Gesundheit ist eine Frage der Intelligenz, Intelligenz ist die F�higkeit, mit unerwarteten Dingen gut fertig zu werden.

Pferdegehirnen kann man keine Intelligenz verpassen!

(Zusatz zur Biografie)