1986 Tschernobyl Wackersdorf Tagebuch Dr. Daunderer

25.04.1986��� Tschernobyl Atomunfall mit Kernschmelze

 

26.04.1986��� Trotz Geheimhaltung misst AKW Norwegen

Extremwerte in der Luft

 

29.04.1986��� Schwandorf Vortrag CN-CS-Gas Notfalltherapie

Dabei Anruf der Bayer. Regierung �Starke Radioaktive Wolke kommt aus Tschernobyl. Wie Joddosierung f�r Regierung? Geheimhaltung f�rs Volk!

 

02.Mai 1986� Interview von Dr. Daunderer Radio Gong 2000 (und viele andere) �ber CN_CS-Gas und Radioaktive Wolke

 

07.Mai 1986 (?) �ber Kloster Irrsee und den                           

                  ����� Bayer.Landesanwalt Vorladung zum Ministerpr�sidenten          

Franz Josef Strauss wegen �Volksverhetzung�. Dabei    

Einigung, Wackersdorf Baustopp + keine  

Presse- Ver�ffentlichung �ber Gefahren von CN-CS-Gas.

16. Mai 1986 Rot Kreuz Zentrale M�nchen Seitzstrasse Vortrag Dr.Daunderer und Prof.Dr.Herwig Paretzke, GSF Neuherberg, �ber Folgen und Erste Hilfe durch die Atomgifte aus Tschernobyl.

Danach durfte Paretzke, mein Mitsch�ler im Gymnasium, nicht mehr offen reden, erst nach einer Tagung in der Evang. Akademie in Tutzing �ber �Schulung von Politikern im Umgang mit Laien�.

18./19.Mai 1986 Pfingsten Vergiftung von 30 000 Demonstranten �ber Hubschrauber diffus mit einer Mischung aus CN-CS-Gas,

keinerlei medizinische Hilfe erlaubt, viele Schwerkranke, 60 kamen nach M�nchen.

20.Mai 1986 Pschorrkeller in M�nchen vor 3000 Zuh�rern Info �ber Schutz vor Atomgiften aus Tschernobyl. Prof.Dr.Herwig Paretzke durfte nicht mehr dabei sein, jedoch Prof.Lengfelder, Dr.Kr�ger, Umweltinstitut M�nchen und viele andere.

05.Juni 1986 Anh�rung im Bayer. Landtag �ber die CS-Opfer aus Wackersdorf.

Danach weltweit Verbot von CS-Gas bei der Polizei, Abl�sung durch Pfefferspray. Meine daf�r vorausgegangenen Versuche mit freiwilligen, bezahlten Soldaten wurden in der �Quick� Zeitung ver�ffentlicht.

2011 Atomgifte Eigenschutz Vortrag