2011 Tote Z�hne stets ziehen statt Chemiepfropf auf Eiter

Die von Zahn�rzten ach so gesund titulierte F�llung mit �Gummi� Guttapercha f�hrt in den meisten F�llen zu einer schweren Latex Allergie, die � wie bei Chirurgen mit Handschuhen � auch t�dlich enden kann!

Alle Wurzelf�llmaterialien sind ein Chemikalienkoktail von bis zu 16 Allergenen, vom Antibiotikum bis zum krebserzeugenden Desinfektionsmittel.

Das bei Leichen stets verwendete Desinfektionsmittel Formaldehyd ist der wichtigste, nicht deklarationspflichtige Bestandteil s�mtlicher Wurzelf�llungen. Ein �toter Zahn� ist ein Leichenteil im K�rper!!!

Im Kopf! Dass dies nicht gut gehen kann ist doch logisch.

Tote Z�hne werden verantwortlich gemacht f�r die Krebsentstehung und eine Vielzahl von Krankheiten. Der verursachende Eiter bleibt im Kieferknochen und breitet sich dort aus. Er bleibt ein Herd.

Naturheilkundliche Zahn�rzte ziehen als erstes tote Z�hne aus dem Kiefer.

Altmodische Zahn�rzte f�llen die Chemikalien in die Wurzeln, weil es die best bezahlte Handlung im Mund ist und pro Zahn dreimal von jeder Krankenkasse anstandslos bezahlt wir, der �Rentenzahn des Zahnarztes�! So lernen es die Studenten.

 

Hier empfiehlt ein Zahnarzt ganz klar, dass tote Z�hne stets zu ziehen sind!

http://www.wiesbadener-tagblatt.de/region/objekt.php3?artikel_id=3345354