1948 Physikalische Gesetze bestimmen die Welt

Oma erz�hlte mir viel von Opa, der zwei Jahre vor meiner Geburt starb und ein bekannter Physikprofessor war. Er lehrte, dass alles, was als Wunder empfunden wurde, von physikalischen Gesetzen ableitbar war.

So hatte er in M�nchen in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, wo er einen Ehrenposten hatte, einen Diskussionsabend mit Albert Einstein organisiert, der von allen bayerischen Wissenschaftlern als �Spinner� verschrien war. Opa meinte, dass �Alles Neue� an den alteingesessenen Holzk�pfen scheitert�. Ein Wissen, dass exakt auf die Toxikologie zutrifft!

Erst 2006 wurde mit einer Raumsonde die �Zeit-und-Raum-Formel� von Albert Einstein hundert Jahre sp�ter (!) eindeutig bewiesen.

Opa meinte auch, dass Neues immer nur von einem einzigen Menschen entdeckt wurde und erst dann, wenn die Masse daran Geld verdient, wird es in die Gesellschaft eingef�hrt � ohne von seinem Entdecker etwas zu wissen.

In seinem Haushalt dominierte die Physik. So hatte er Jahre vor den anderen ein mechanisches R�hren-Telefon und Funkempf�nger und Sender zwischen den Arbeitsstellen. Deren Relikte bastelte ich sp�ter um auf Diodenger�te, h�rte damit den Polizeifunk abund lernte die Grundprinzipien des Mobilfunks einzusch�tzen

Opa meinte, Aufgabe der Jugend ist es, m�glichst viele der physikalischen Gesetze kennen zu lernen und sich so besser in der Welt zurecht zu finden.

Unwissen physikalischer Gesetze ist der Boden f�r sch�dlichen Aberglauben.

(Auszug aus meiner neuen Biografie)