1971 Pharmakologe bei Visiten zwang zur Arzneimitteleinsparung

1971 Pharmakologe bei Visiten zwang zur Arzneimitteleinsparung

1971 holte ich aus freien St�cken den Klinischen Pharmakologen der Universit�t, Prof. Kampfmeyer, zu Visiten auf meine Station und fragte ihn bei jedem Patienten, wie sich die meist zugleich vom alten Stationsarzt angeordneten Medikamente untereinander vertrugen. Er hatte so starke Bedenken wegen den Interaktionen, dass zuletzt h�chsten 3, maximal 4 Einzelpr�parate �brig blieben. In den Klinikbesprechungen berichtete ich �ber unsere gr��ten Fehler. Als Nebeneffekt sanken die Medikamentenkosten um 60%. Wenn dies heute irgendwo nachgemacht w�rde, h�tte die mit Sicherheit dramatische Einsparungseffekte bei den Arzneimittelkosten und sicher eine wesentliche Reduzierung der heute allj�hrlich mindestens 17 000 Arzneimittel �Toten. (Auszug aus meiner neuen Biografie)