1975 Mykonos Traum f�r den Goldenen Schuss

Als die beiden 14- und 16j�hrigen T�chter eines Kommissar-Fernseh-Regisseurs in die toxikologische Abteilung mit drohendem Leberversagen nach Tri-Schn�ffeln eingeliefert waren und nur durch eine Intensivtherapie gerettet werden konnten, begann mit ihm eine Serie von Kommissar-Filmen mit toxikologischen Problemen, bei denen ich kostenlos die Regieberatung vor Ort durchf�hrte. Mykonos, die Geschichte einer 14j�hrigen Fixerin in Schwabing, die in die Nervenklinik abgeschoben werden sollte und von Eric Ode davor bewahrt wurde, war die begehrteste Folge. Viele Gespr�che mit Eric Ode, Fritz Wepper, Claus Legal und vielen anderen im Team weckte die Begeisterung aller zur Hilfe von chronisch Vergifteten. In Nebenrollen trat ich mit meiner Frau Gertrud auf. Sp�ter folgten �ber 150 Fernsehspots zu allen m�glichen toxikologischen Problemen wie Gift am Arbeitsplatz, Wunderkerzen bei Eishockeyspielen, Seveso Bhopal, Sandoz-Unfall, Amalgam, Tablettensucht, Gifte in Kleidern, M�llverbrennungsgifte, Rauchertod, Palladium, M�llverbrennungsgifte, Politikertod, "Sprechstunde", Holzgifte u. v. m. Oft waren in einer Woche bis zu drei Fernseh-Teams zur Aufnahme da. Dies w�hrte bis zur Pensionierung.

(Auszug aus meiner neuen Biografie)