2013 Metalle im Mund Antenne und Batterie ins Hirn

 

Metalle sind hervorragende Antennen. IM Speichel wird ihre aufgenommene Energie weitergeleitet in den Kopf. D die Anzahl der Hochfrequenzstr�me explosionsartig angestiegen ist, ist auch die Belastung es Gehirns multipliziert. Der Energiezufluss bewirkt unkoordiniert ein Durcheinander im Gehirn, keinesfalls eine Intelligenzverbesserung. Abschirmung w�re dringend n�tig, ist aber bis heute nicht durchf�hrbar. Praktikabel ist nur der Abbau der Antenne.

Der erste Laientest zur Erkennung einer Amalgambelastung ist, mit der Zungenspitze auf eine Blockbatterie tippen. Ohne Amalgam oder Gold im Mund, entsteht ein kurzer bitterer Geschmack: Mit Amalgam entsteht ein erschreckender Stromschlag, den man lange im Gehirn sp�rt.

Mit Schokoladenpapier kann man diesen Effekt nachbauen. Krass wird er; wenn verschiedene Metalle, besonders Gold und Amalgam

im Mund sind..

 

Die Kombination aus Antenne und Batterie ist f�r das Gehirn delet�r. Sie ist schlimmer als eine Drogenabh�ngigkeit und zerst�rt langfristig das Gehirn, f�hrt zum Alzheimer.

F�r Amalgamtr�ger besteht ein Computerverbot, da  durch das induktive Feld des Computers Amalgam in L�sung geht,  verdampft, ins Gehirn eingelagert wird und sich als Psychose (Schizophrenie) �u�ert.

 

Mit dem Antennen- und Batterie Effekt beginnt Man schon im Kindesalter mit Zahnspangen aus Nickel-Chrom. Sie g�be es auch in Kunststoff. Bei dem Preis von heute 8000 � (!!!) d�rften es heute ausschlie�lich nur Kunststoff Zahnspangen geben!

Zahnspangen aus Metall sind verboten von uns!

Eine Zahnspange bedeutet f�r die Kinder stets ein Schuljahr zu verlieren. Wir h�rten sehr oft dabei von Selbstmordabsichten der Kinder!

Zahnspangen werden stets verzichtet nach Epikutantest