2013 Merkschw�che muss jeder im Alter bek�mpfen

Allein die Funktionsf�higkeit unseres Gehirns bestimmt, ob wir unser Alter fr�hlich und gelassen erleben oder ob wir von anderen abh�ngig auf den Tod warten.

Unser Gehirn ist zu jeder Zeit trainierbar, darf nicht unt�tig bleiben.

Die moderne Hirnforschung sagt uns wieder, was unsere Ahnen uns l�ngst vorgelebt hatten:

1.      Die Qualit�t unseres Essens bestimmt prim�r unsere Hirnfunktion im Alter.

2.      Die Qualit�t unserer Hirnz�hne(1,8)� ist ein Spiegel der sp�teren Hirnfunktion.

3.      Was man fr�her beim Essen gespart hat, tr�gt man sp�ter zum Zahnarzt.

4.      Das Gehirn ist auf lange Sicht unser wichtigstes Organ.

5.      Die Gehirnfunktion korreliert mit den anderen Organfunktionen.

6.      Je geringer die Existenz�ngste, desto gr��er die Verwahrlosung des Gehirns.

7.      Alle Chemikalien schaden dem Gehirn: im Essen und in der Wohnung.

8.      Regelm��ige Wasserzufuhr n�tzt nicht nur den Nieren, sondern insbesondere dem Gehirn.

9.      Zu jedem Alter ist das Gehirn lernf�hig und ausbauf�hig.

10. Nicht Altenpflege, sondern Gehirntraining ist f�r Alte das Problem der Zukunft.

11. Diejenigen, die heute Fernseh-Games pflegen, f�llen morgen die Alzheimer-Betten.

12. Regelm��iges Spazierengehen, viel Lesen, Gespr�che und Hobbys halten die (Fr�h-) Rentner fit.