1973 Medizinalkohle Universal-Antidot als Alternative zur Giftentfernung

Die hohe Bindungskraft einer hochgereinigten Kohle ist eine ideale Alternative zur Magensp�lung und zum Erbrechen.

Schwer Vergifteten wird das Blut �ber Kohle geleitet und damit entgiftet. In manchen F�llen wurde solange gewartet, bis der Behandlungseintritt erforderlich war. Ich �berlegte, warum solange warten, bis das Gift im Blut ist und nicht sofort im Magen die Kohle zum Gift geben.

Die medizinische Kohle wird aus veraschten Moosen gewonnen, ist rein pflanzlich,M�nchen wird mit hei�em Wasserdampf gereinigt und hat �ber die vielen Poren eine ungeheuere Schwammwirkung zur Aufnahme von Giften. Da sie aber auch den gesamten Magen-Darm-Inhalt bindet, muss sie hoch dosiert werden. Durch einen Rechenfehler wird die Dosierung in der Weltliteratur um den Faktor 10 zu hoch angegeben: 10 Gramm (entspricht 40 Kompretten, nicht 400!) f�r Erwachsene, Kinder die H�lfte, S�uglinge ein Viertel.

������ Von nun an bekam jeder, der Gifte verschluckt hatte, nur Kohle.

Dies ersparte dann meist ein unappetitliches Erbrechen oder eine Magensp�lung. Viele S�uglinge und Kleinkinder, von denen man nie sicher wusste, ob sie viel oder �berhaupt nichts geschluckt hatten, konnten nach Kohlegabe - schmackhaft mit Marmelade oder Sirup ges��t -zuhause bleiben.

Auf meine Anregung hin brachte die Arzneimittelfirma Dr K�hler (!) einen Fertigbecher mit Kohlepulver auf den Markt, das sich im Ernstfall in Sekunden aufl�st und alle Gifte im Magen aufnimmt. Dies wurde zur wirkungsvolleren Alternative zum gef�hrlichen Apomorphin-Erbrechen und dem zu lange dauernden Ipecacuanhae-Erbrechen, das damals leider noch �blich war und unn�tigerweise zu Todesf�llen gef�hrt hatte.

Alle Laien k�nnen hervorragend damit umgehen.

Die Kohle als einzige Form der sicheren schnellstm�glichen Giftbindung f�hrte zur Revolution bei der fr�hen Unsch�dlichmachung von Giften. Da Kohle auch fettl�sliche Substanzen oder Tenside bindet, wurde das eklige Paraffin�l und Sab simplex (Dimeticon), das stets bei Tensidvergiftungen empfohlen wurde, aber nie vorr�tig war, unn�tig. Das gleiche gilt f�r Bentonit, das als n�tig gegen Paraquatvergiftung erachtet wurde.

Kohle ist viel effektiver, wirkungsvoller, da schneller verf�gbar und g�nzlich ohne Nebenwirkungen- au�er die Bindung der Vitamine, wenn sie wiederholt gegeben wird (daher nur einmal w�chentlich erlaubt!).

Rechtlich ersetzt sie sowohl die Magensp�lung als auch das Erbrechen. Sie ist das einzige n�tige Gegengift f�r die Hausapotheke, wo sie h�ufig bei Durchf�llen unbekannter Ursache (Virus oder bakteriell) mit gro�em Erfolg eingesetzt wird.

Selbst die schwerf�lligsten Mediziner hatten dies 30 Jahre sp�ter kapiert und akzeptiert.

Kohle hat mir auf dem Flug nach Bhopal Gesundheit und Leben gerettet.

Der auf meine Idee hin geschaffene Einmalbecher erm�glicht es, dass binnen 60 Sekunden jedes Gift an die Kohle gebunden wird und dann den Magen-Darm-Trakt wieder verlassen kann.

Meine wissenschaftlichen Arbeiten �ber die Medizinalkohle und die Abschaffung des Erbrechens, insbesondere das oft t�dliche Salzwassererbrechen oder Ipecachuanhae- Erbrechens sind die gr��te Wohltat f�r den modernen Menschen.

Kohle-Becher (e.schmidt@koehler-chemie.de) ist das einzige Gegengift, das auf jeder Reise und in jedem Haushalt jederzeit zur Verf�gung stehen sollte.

So erspart man sich viel �rger und �rzte.

Heute wird in den Wasserwerken Medizinalkohle eingesetzt, um unser Trinkwasser von 45000 Medikamenten aus dem Urin der Kranken zu reinigen. Ohne die Filter w�rden wir alle Medikamente mittrinken.

 

 

http://www.toxcenter.org/bilder/a/61KPET.jpg

 

(Auszug aus meiner neuen Biografie)