1953 Du bist, wie du bist

1953 Du bist, wie du bist

Diesen ethischen Grundsatz von Romano Guardini erkl�rte mir mein v�terlicher Freund oft an zahlreichen Beispielen:

-          ich hatte wie Gro�vater abstehende Ohren, die m�sse ich belassen, weil sie von Gott mir zugeteilt waren. Reine Sch�nheitsoperationen seien streng verboten und zudem gef�hrlich. Klar, dass ich sp�ter keine Zahnspange trug.

����� �brigens verschwanden sie spontan durch die Brille.

-          Seine psychische Macke soll man nicht therapieren, sondern versuchen, damit optimal zu leben. Psychotherapie hielt er f�r unchristlich. Psychopharmaka f�r Unsinn.

-          Gehirn und Organe d�rfe man von au�en nicht durch Chemie beeinflussen und sch�digen (Umweltgifte).

-          Ein Arzt wie Vater d�rfe nur wichtige vermeidbare Krankheiten beseitigen, nicht Schicksalsschl�ge wie Krebs.

-          Menschen sollten stolz sein, dass ihnen so viele unterschiedliche F�higkeiten mitgegeben wurden. Jeder h�tte die Pflicht, alle F�higkeiten intensiv zu schulen und zu nutzen (positive Energie).

-          Nicht �ber das reden, was einem nicht zugeteilt wurde.

(Auszug aus meiner neuen Biografie)