1955 Arbeit ist die beste Therapie

1955 Arbeit ist die beste Therapie

Der Lehrer meiner beiden Eltern, der M�nchner Ordinarius f�r Psychiatrie, Prof. Oswald Bumke (1855-1950), hatte dies als erfolgreichen Leitspruch f�r alle psychischen Probleme. Mit gro�em Erfolg hatten meine Eltern in ihren Praxen dies bei ihren Patienten geraten. So ersparten sie sich wertlose Psychopharmaka und teuere Psychothera�pien. Ich lese gerade voller Begeisterung "Gedanken �ber die Seele" von Oswald Bumke. Darauf steht in meiner Handschrift "Meine Psycho-Bibel" und drunter seit 12. Lj. darin gelesen. Prof.Bumke war einer der erfolgreichsten Psychiater, den es gab.
Wo keine Psychopharma m�glich sind - wie beim MCS-Syndrom - mu�ten wir feststellen, dass diese Lehre das einzige Sinnvolle zum Bessern war. Wer sich nicht sinnvoll ablenkt von seiner Krankheit und sein Hirn besch�ftigt, verbl�det rapide weiter durch die Gifte und ihre Folgen. Auch von der Orthop�die wissen wir, dass nicht Medikamente, sondern
nur die aktive Bewegung im Alltag die entscheidenden Verbesserungen bringt. In einer Zeit, in der sehr viele schwer krank wurden, m�ssen einfache und billige Ma�nahmen f�r
Alle eingesetzt werden. Die Zeiten, in denen teuere Therapien nur f�r einzelne zur Verf�gung stehen sind ja zum Gl�ck vorbei!
Auch sind die Zeiten f�r eine station�re Langzeit-Therapie Vergangenheit.
Da die Einzel-Psychotherapie bei chronischen Vergiftungen v�llig gescheitert ist, Medikamente stets zu einer wesentlichen Verschlechterung f�hren, muss auf die Wurzeln der erfolgreichen Psychotherapie zur�ckgreifen. Wer heilt hat Recht! Auf den Erfolg kommt es an! Nur Mut!