2013 Amalgamverbot_Gel�bde f�rd Katz

Zu Beginn des Jahres wollte mein �lteste von acht hei�geliebten Katzen Punkti keinen Biss mehr essen, hatte seit achtzehn Monaten schon von 5 auf 0,5 kg aus unerkl�rlichen Gr�nden abgenommen. Nun war ihr baldiger Tod zu erwarten. Zur gleichen Zeit h�uften sich die Beileidsbekundungen meiner Leser zum Ungl�cksjahr 2013. Als am Dreizehnten Geborener hatte ich gelernt, mit Aberglauben aufzur�umen. Mutter zitierte stets: �Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott�

Nun machte ich ein Abkommen mit dem Lieben Gott: Wenn er mein sterbendes Punkti bis zum 13.1.2013 am Leben lie�, werde ich die Erbs�nde meiner Bayerischen � und sp�ter der ganzen Welt- Zeitgenossen zu Seite r�umen und erneut f�r das l�ngst f�llige Amalgamverbot k�mpfen. Vor 60 Jahren beim Medizinstudium und vor 50 Jahren auf meiner Intensivstation hatte ich ja gelernt, Sterbende eine Zeit lang am Leben zu erhalten.

Es half bei meiner Katze. Tag und Nacht wich sie nicht von mir, wurde ununterbrochen gestreichelt (die Tippfehler nahmen lawinenartig zu) und ihr st�ndig frisches Futter angeboten. Es half. Heute frisst sie ohne Unterlass, ihr Clo muss st�ndig geleert werden,

Mithelfer war Fuchsi, er Kater, der bisher 5000 Dosen Tunfisch vertilgt hatte und stets �berm�tig ist. Meine erste Katze Lisa, die Mutter vieler hiesiger Kinder hatte er vor Jahren beim Versuch zu verjagen t�dlich in die Nieren gebissen, ebenso sp�ter Sara in den Po, was zur sp�ter t�dlichen Inkontinenz f�hrte. Fuchsi jagte in einem unbeobachteten Moment Punkti einen t�dlichen Schrecken ein, sie verteidigte sich bis ich heraneilen konnte. Seither ist sie im Schlafzimmer eingesperrt, frisst  wie eine Maschine un denkt nicht mehr ans Sterben.  Mein Wunsch war also erf�llt. Nun folgt die Erf�llung meines Versprechens, der Brief an die Staatsanwaltschaft zum Amalgamverbot mit den Gr�nden.:http://www.toxcenter.de/artikel/Amalgam-fuerchterliches-Mordgift-dank-30-000-Luegen-Pflicht.php