2012 Amalgaml�gen krimineller Patientenbetrug

Einem Arzt w�re niemals erlaubt, Kranke so gemein und hinterlistig zu betr�gen wie es Dentisten alias Zahn�rzte tun, die mit wirklichen �rzten �berhaupt �nichts gemein haben. Auf einen kurzen Nenner gebraucht hier zur Wiederholung das gemeinste und offenkundig Kriminelle:

1. Quecksilber als Hauptanteil im Amalgam ist hochgiftig und �berall deswegen verboten

2.� Quecksilber verdampft bei K�rpertemperatur und ist dabei extrem giftig

3. Quecksilber wird aus Amalgam st�ndig frei gesetzt und im ganzen K�rper verteilt

4. Die Organspeicher entscheiden woran der Amalgamtr�ger stirbt

5.Amalgamentfernung stoppt nur die Weitervergiftung, nicht die Organspeicher

6.Quecksilber d�rfte niemals in irgendeiner Form in den K�rper gelangen

7.Eingeatmetes Quecksilber ist die gr��te vorstellbare Gemeinheit f�r Kranke

8. Die Gemeinheit der Zahn�rzte ist so unvorstellbar gro� und kriminell, dass Worte fehlen

9. Zahn�rzte genie�en ihre Narrenfreiheit als Dr. Eisenbart

10. �rzte halten sich bewusst von Zahn�rzten fern, weil sie das Platzen der Betrugsbombe f�rchten.