1988 41 Amalgaml�ge Rauchen sei keine Amalgamfolge

1988 41 Amalgaml�ge Rauchen sei keine Amalgamfolge

Amalgam f�hrt �ber die Blockade des Acetyl-Co A durch Quecksilber zu einer St�rung des Glutaminstoffwechsels, der f�r die Suchtentstehung verantwortlich ist. J�hrlich sterben bei uns mindestens 140 000 Raucher und 3000 Passivraucher, die in der Gesamtzahl der 450 000 Amalgamtoten eine gro�e Gruppe bilden.

Ohne Amalgam g�be es wesentlich weniger Rauchertote.

 

Wir fordern das sofortige Amalgamverbot und Bestrafung der T�ter!

(Auszug aus meiner neuen Biografie)