1988 28. Amalgaml�ge Fluor w�rde Amalgamvergifteten nicht schaden

1988 28. Amalgaml�ge Fluor w�rde Amalgamvergifteten nicht schaden

Fluor f�rdert stark die Hirnvergiftung in Form von Quecksilberfluorid und anderer metallischer Gifte vom Amalgam und anderer Metalle aus der Umwelt, es ist liquorg�ngig.

Andererseits war Amalgam die wichtigste Ursache des Fluor-Mangels, denn Amalgam rei�t das ganze Fluor aus dem K�rper, um �ber die k�rpereigene Umgiftung ins Gehirn es �unsch�dlich� zu machen.

Nicht eine Fluorzufuhr h�tte der Bev�lkerung zum Knochenaufbau geholfen, sondern ausschlie�lich der Stopp der Vergiftung mit Amalgam.

Im Gegensatz dazu hat die globale Verseuchung der Nahrungsmittel mit dem Stoffwechselgift Fluor die Hirnvergiftung mit Amalgam wesentlich gesteigert und damit der Intelligenz der gesamten Bev�lkerung wesentlich geschadet.

Der Zusammenhang ist jedoch nur ganz wenigen Wissenschaftlern bekannt. Da man mit der reinen Ursachenbeseitigung sich keine goldenen Nasen verdienen kann, haben auch hier die Vergifter einen riesigen Vorsprung.

In unsere Nahrung geh�ren keine vermeintlich gesunden Chemiezus�tze!

 

Wir fordern das sofortige Amalgamverbot und Bestrafung der T�ter!

(Auszug aus meiner neuen Biografie)