1988 33.Amalgaml�ge Es k�nnte sofort jedermann herausbohren

1988 33.Amalgaml�ge Es k�nnte sofort jedermann herausbohren

Das stimmt ganz sicher nicht, denn die Zahn�rzte haben die 20 Jahre seit meiner Erkl�rung, dass Amalgam als Sonderm�ll im Mund ein �rztlicher Kunstfehler sei, unt�tig

verstreichen lassen, daher w�rde ein Amalgamverbot ein Horrorszenario im Gesundheitssystem mit Zusammenbruch ausl�sen.

 

Da alle Bundesbeh�rden und �rztekammern schon lange mit dem Amalgam-Katastrophenfall rechnen, tritt nun der Pandemie-Fall ein,

der uns bisher f�r die Vgelgrippe -Influenza ausgedacht wurde:

 

Amalgamverbot-Katastrophenplan:

Da die 70 000 Zahn�rzte in Deutschland die etwa 300 Millionen Amalgamplomben � auch unter 60% der Goldkronen versteckt- nicht rasch entfernen k�nnen erfolgt eine Triage:

8 Stunden Arbeitszeit also in 29 Wochen bzw. siebeneinhalb Monaten kann der Katastrophenfall aufgehoben werden.

Wir fordern das sofortige Amalgamverbot und Bestrafung der T�ter!

(Auszug aus meiner neuen Biografie)