1988 8. Amalgaml�ge: Es g�be keine Alternative zu Amalgam

1988 8. Amalgaml�ge: Es g�be keine Alternative zu Amalgam

Die Behauptung, es g�be keine geeignete Alternative zu Amalgam, ist eine brutale Zweckl�ge, denn nur Amalgam macht

-          den Patienten abh�ngig vom Zahnarzt,

-          ruiniert den Zahnhalteapparat

-          vereitert den Kiefer

-          sodass dann private Alternativen m�glich werden

-          zuletzt Implantate aufgeschwatzt werden k�nnen.

Seit 50 Jahren w�re ein Amalgamverbot n�tig gewesen, da es ideale Alternativen gab in Form von

-          Kunststoff f�r kleinere L�cher

-          Keramik f�r gr��ere L�cher bis zu Kronen

Wenn Kunststoff keine ideale Alternative w�re, w�rden alle japanischen Zahn�rzte ihre Patienten miserabel behandeln, die seit �ber 10 Jahren den Armen nur noch Kunststoff in L�cher f�llen.

Die Weiterverarbeitung des schwarzen, extrem h�sslichen Amalgams f�hren Zahn�rzte nur zum pers�nlichen Profit. Die zust�ndigen Beh�rden m�ssen die Raffsucht eiligst stoppen!

 

Wir fordern das sofortige Amalgamverbot und Schadenersatz durch die T�ter!

(Auszug aus meiner neuen Biografie)