1988 49.Amalgaml�ge Amalgamvergiftete br�uchten Selen

1988 49.Amalgaml�ge Amalgamvergiftete br�uchten� Selen

 

Amalgam und Selen f�hren zum Hirnschaden

Quecksilber im Blut verringert stark die Verf�gbarkeit von Selen. Die wahre Ursache sind ausschlie�lich Quecksilberspeicher aus Amalgamf�llungen.

Der lebensgef�hrliche Effekt einer k�nstlichen Zufuhr von Selen ist der Effekt der Methylierung von Quecksilber, dass hei�t an das wesentlich harmlosere anorganische Quecksilber h�ngt sich eine CH3- Gruppe an, sodass die organische Form ins Hirn eindringen und dort den Hirnstoffwechsel an 80 Stellen blockieren kann ( siehe Enzymtabelle ).

Die Hirnvergiftung nennt man auch �k�rpereigene Entgiftung�, das hei�t das Blut wird frei von Giften wie Quecksilber, diese werden in das Gehirn eingelagert. Das macht dort nichts den Menschen, die ihr Hirn nicht brauchen. Wer das Verbl�den in Morbus Alzheimer jedoch nicht will, der muss unbedingt diesen Weg strikt meiden. Der Quecksilber � Selen � Komplex kann nur sehr langsam wieder von DMPS/DMSA reduziert werden.

Der niedrige Selen-Spiegel bei Amalgamtr�gern ist ein Hinweis, dass laufend viel dem Spurenelement mit Quecksilber Richtung Hirn abgezogen wird.

Der niedrige Spiegel ist ein physiologischer Schutz davor, dass das Gehirn nicht abrupt vergiftet wird.

Ignoranten meinen jedoch f�lschlich, dass man die k�rpereigene Bremse ignorieren und �bergehen m�sse.

Selen darf niemals Amalgamvergifteten gegeben werden!

Ein gesenktes Selen� normalisiert sich von alleine durch die korrekte Amalgamsanierung!

Wir fordern ein sofortiges Amalgamverbot und Bestrafung der T�ter!

(Zusatz zu meiner neuen Biografie)