1988 1.Amalgaml�ge: Amalgam sei eine stabile Legierung 

 Die erste brutale L�ge �ber Amalgam war:

Amalgam ist eine stabile �Legierung� aus der nie Quecksilber frei wird.�

Wer einen Funken von Chemie geh�rt hatte, wei�, dass Amalgame lockere Sch�ttungen von

fl�ssigem Quecksilber mit der gleichen Menge Metallgeraspel sind.

Selbst unter Zimmertemperatur verdampft daraus das hochgef�hrliche Quecksilber dampff�rmig.

Nachdem �ber 200 Patienten diesen Unsinn berichtet hatten, suchte ich die Quelle.

Die befragten Zahn�rzte best�tigten die �Richtigkeit� � obwohl in ihren Lehrb�chern und

Publikationen was anderes steht. Als Quelle zur �Beruhigung bei Amalgamphobie� stand ein Artikel

in ihrem Standesblatt. Aber alle waren von dieser L�ge hell begeistert.

Daher grub ich den Speichel � und den Kaugummitest aus. Nun konnte jeder Patient seinen Zahnarzt widerlegen.

Dabei kamen hoch interessante Ergebnisse heraus:

Patienten mit sehr hohen Werten im Kaugummitest, klagten vorher �ber viele Beschwerden (MS,ALS) und

hatten sehr hohe Giftwerte im Speicher im DMPS-Test.

Dadurch wurde bewiesen, dass die �Klagsamen� besonders viel Gift im K�rper hatten.

Nach unserer Einf�hrung des Kaugummitestes in die Routine verstummte die �Legierungs-L�ge�

schlagartig. Daf�r tauchten immer neue auf. Nun wurde der Kaugummitest f�r Spargold-Legierungen eingesetzt zum

Nachweis, welch horrende Mengen Palladium u.a. dort frei werden.

Wir fordern das sofortige Amalgamverbot und Bestrafung der T�ter!

(Auszug aus meiner neuen Biografie)