1988 34. Amalgaml�ge: Amalgam gesund durch drei L�gen

In der Weltliteratur dominieren  3 Hauptl�gen  �  neben unz�hligen weiteren.

1.   Leute ohne Amalgam haben die gleichen Symptome wie mit Amalgam.

Die Amalgamentfernung ohne Schutz f�hrt zu den gleichen Symptomen sp�ter:

Das Ersatzmaterial Gold f�hrte ebenfalls zu Hirnsymptomen.

W�rde man das Wort Amalgam durch Heroin ersetzen, w�re Heroin ab sofort legal f�r Jedermann.

2.   Amalgamvergiftete und sich nicht vergiftet F�hlende haben die gleichen Quecksilberwerte Blut.

Amalgam wird in kranken Organen gespeichert und eben nicht ausgeschieden, so macht es krank.

Gesunde und Ex-Alkoholiker haben die gleichen Giftwerte im Blut.

Der spontane Alkoholwert im Blut/Urin ist auch kein Beweis f�r einen Alkoholiker.

Nur bei einem guten Reaktionsverm�gen erh�lt der Alkoholiker seinen entzogenen F�hrerschein wieder. Primitivteste (Blut / Urin) gelten dort als wertlos.

3.   Nur gef�lschte Studien werden ver�ffentlicht.

Ein Rechtsmediziner lie� seine Quecksilberwerte in den Organen toter Kinder, die umso h�her waren, je mehr Amalgam die M�tter hatten, nicht mit Organsch�den in Zusammenhang bringen, da er die Studien vom Amalgamhersteller gut bezahlen lie�. Jedoch waren alle Kinder gestorben im Kindstod oder Unfall durch Ungeschicklichkeit. Durch Weglassen der Knackpunkte entstand bei allen Studien ein umgekehrtes Ergebnis.

Die Zigarettenindustrie bezahlte sogar 42 Millionen gef�lschte Statements von Beh�rden, Gesundheitsministerium und Professoren im Internet, um ihr Gift an dem allein in Deutschland 400 Personen t�glich sterben, kr�ftig weiter verkaufen zu k�nnen.

Weil es zu viele F�lscher gibt, geschieht ihnen sp�ter leider nichts mehr. Es gibt keinen einzigen wahrheitsliebenden Klinischen Toxikologen mehr und keinen Lehrstuhl.               Die Wissenschaft wird von Betr�gern regiert.