1988 22. Amalgaml�ge: Amalgam-Allergie habe keine Konsequenz

Die brutale Behauptung, eine Amalgam-Allergie habe keine Konsequenz, bricht mit allen ehernen Statuten der gesamten Medizin wonach jedes bekannte Allergen unbedingt sofort und vollst�ndig gemieden werden muss. Alles andere ist v�llig un�rztlich, willk�rlich und geradezu b�sartig.

Nat�rlich muss bei dem geringsten Verdacht auf eine Amalgam-Allergie das Allergen schleunigst und auf Kassenkosten unter Dreifachschutz ausgebohrt werden und d�rfen Alternativen nur nach vorherigem negativem Epikutantest eingesetzt werden.

Da sich auf eine Amalgam-Allergie nach einiger Zeit die Allergie gegen ein lebenswichtiges Organ richtet in Form einer Autoimmunerkrankung muss hier schnell, vorsichtig und unter Testung der Alternativen vorgegangen werden. Heute kann dies noch kein einziger Zahnarzt bei uns!

Wir fordern das sofortige Amalgamverbot und die Bestrafung der T�ter!

(Auszug aus meiner neuen Biografie)