ADHS reine Kernspindiagnose

1978 ADHS reine Kernspindiagnose

Nicht mittelalterlich mit Verhaltensbeobachtungen, sondern wissenschaftlich mit einem Kernspin des Kopfes ohne Kontrastmittel wird dies Diagnose ADHS gestellt.

In tausenden F�llen fanden wir seit 1978 die tyische Metalleinlagerung von Quecksilber (�wei�e Flecken�) am Kleinhirnrand, im Stammhirn und oft auch diffus im Gro�hirn. Erst, wenn die Kernspindiagnose vorliegt, verstehen alle Beteiligten, dass wirkungslos ist:

-          jegliche Form von Verhaltenstherapie

-          jegliche Medikamente f�r die Psyche (Ritalin und Derivate, Antidepressiva, Sedativa)

-          zu hoffen, dass es im Alter verschwindet.

Gegen ADHS hilft nur DMPS/DMSA, je fr�her, desto besser.

ADHS Patienten haben ein f�rchterliches Leben, sterben oft bei Unf�llen und im Selbstmord.

ADHS geh�rt � neben dem Impfen- zu den Hauptpfr�nden der Kinderheilkunde.

ADHS ist der Hauptpfeiler der Jugendkriminilat�t.

ADHS Patienten verdanken ihr Leiden dem Zahnarzt der Mutter, der Zahnquecksilber legte zu seiner pers�nlichen Bereicherung.

ADHS Patienten sind schwer behindert (Ausweis!) und erfahren ihre Diagnose nur zuf�llig.

ADHS f�hrt h�ufig zur Fr�hberentung.

Ausnahmslos jeder Amalgamvergiftete leidet unter ADHS.

Quecksilber ruiniert unser Volk in der Jugend durch ADHS, im Alter durch Alzheimer.

Hitler hatte aus Sadismus verlangt, dass die deutschen Zahn�rzte grunds�tzlich die �faulen Zahnputzer� mit Quecksilber vergiften und damit zugleich den Neugeborenen �einen Denkzettel� verpassen.

ADHS steht auf dem Grabstein der Hitlermedizin, die einige �Gestrige� heute immer noch hochhalten. (wie lange noch?)

ADHS ist das Opfer unserer Gewinnsucht � oder hat das ganze System?

ADHS ist ein Musterbeispiel f�r unsere verlogene Medizin.

(Zusatz zur Biografie)

 

 

http://www.scienceblogs.de/lob-der-krankheit/2008/11/neues-diagnoseverfahren-bestatigt-hirnschaden-bei-adhs.php